100 Jahre TuS Prien auf einem Blick

1878 Gründung des Turnverein Prien anfangs Mai im Hotel Kampenwand. Gründungsvorstand ist Bäckermeister Johann Wagner. Turnlokal ist das Salettl im Garten des Bayer. Hofes. Turnplatz die "Pfarrwiese", auf der z.Z. die Hauptschule erbaut wird.
1880 1. Fahnenweihe
1892 Beitritt mehrerer Mitglieder zum neugegründeten "Kraft Sportverein "
1896 Austritt aus den Turngau Rosenheim
1903 Großes Turnfest zum 25-jährigenJubiläum
1908 Der Verein erhält eine neue Satzung und wird in das Vereinsregister eingetragen; Anschluss an den Turngau Traunstein.

Beitragserhöhung von monatl. 20 Pf. auf 30 Pf. (10 Pf. für Turnhallenbaufond). Die Gemeinde stellt als Turnplatz den "Vieh Anger" unentgeltlich zur Verfügung. Bau einer Gerätehütte.

1918 Ein Tanzkurs wird ins Leben gerufen; auch sonst große kulturelle Aktivität (Theater, Konzerte).
1919 Neuer Name: Turn- und Sportverein Prien (e.V.); das Turnlokal wird in die Papierstoffabrik Lechner verlegt.

Es werden gegründet: eine Damen- und eine Herrenriege, sowie eine Wintersportabteilung (im Sommer Wassersport).

1926 Die Kraftsportabteilung schließt sich dem TuS an.
1928 Fertigstellung der Vereins eigenen Turnhalle. 50-jähriges Jubiläum mit Einweihung der Turnhalle und Gauturnfest im Eichen Tal. Der Fußballverein schließt sich als Abteilung dem TuS an.
1929 Auflösung der Kraftsportabteilung
1933 Angliederung an den "Turn Gau Hochland"; staatlich gelenkter Sport
1939 Reaktivierung der stagnierenden Kraftsport- u. Fußballabteilungen
2. Weltkrieg keine Sportausübung, da alle akt. Mitglieder bei der Wehrmacht.
1945 Verein ruht (Verbot durch Besatzungsmacht)
1948 Neugründung des Vereins mit 6 Abteilungen (Turnen, Fußball, Handball, Tennis, Tischtennis, Schwimmen).
1949 Tennisabteilung wird eigener Verein; Turnplatz wird ein Teil des Flugplatzes
1953 Zur 75-Jahrfeier Turnabend mit Auftritten Deutscher Meister und Olympiateilnehmer.
1957 Errichtung des neuen Sportplatzes am Flugplatz.
1958 80-jähriges Gründungsfest mit Einweihung des Sportplatzes.
1967 Gründung derJudoabteilung.
1972 Tanzsportabteilung wird gegründet.
1974 Einweihung der Sporthalle des Gymnasiums; Große Leistungs- ch lec T-lS
1976 Renovierung der Vereinsturnhalle.
1978 100-Jahr-Feier, Ju-Jutsu gliedert sich als eigenständige Abteilung aus Judo aus
1980 Eröffnung der Sporthalle der Franziska-Hager Halle
1981 Erstmaliges internationales Badmington Turnier "Chiemsee-Cup"
1982 Neugestalteter Clubraum im 1. Stock der TuS Halle
1984 Jakl-Streitle Gedächtnistournier der Fußballer
1985 Der Sportstammtisch wurde wieder ins Leben gerufen
Selbstdarstellung des TuS mit allen Abteilungen in der LTG-Halle
1986 Gründung einer Männer-Turnriege
1988 110-Jahr-Feier mit einer großen Sportschau von allen Abteilungen in der FH-Halle
1991 Ausrichtung der internationalen Deutschen Ju-Jutusu Meisterschaft
Die Tanzsportabteilung wird aufgelöst
1992 Der alljährliche Chiemseelauf wird zum Halbmarathon ausgebaut
1993 Gründung Leichtathletikgemeinschaft Chiemsee
1994 Neuer Sportplatz in Prien
1996 Ausrichtung des internationalen Leichtathletik-Sportfest
1998 Veranstaltung Sportfest Sport - Spiel - Spaß als Familienfest am Sportplatz
1999 Neugründung einer Karate Abteilung
2000 Die TuS Halle wird dem Landkreis übergeben und der Bau einer neuen Realschulhalle beginnt
2001 Einweihung der neuen Realschulhalle mit TuS Clubraum
2002 Der Priener Sportplatz wird als DFB Stützpunkt aufgenommen
2003 25 Jahr-Feier der Ju-Jutsu Abteilung mit großem Showprogramm
2006 Der TuS Prien ist bereits zum 4. Mal bayernweit beim Sportabzeichen auf dem 1. Platz